Geschichte

Mit seinen über 80 Mitgliedern ist der Judo-Club Sankt-Vith einer der erfolgreichsten Sportclubs in der deutschsprachigen Gemeinschaft.

Er wurde im Jahr 1972 von Peter Hoffmann aus Breitfeld gegründet. Peter Hoffmann, der ebenfalls das Amt des ersten Präsidenten ausübte, wurde von Alfons Wiesemes, Bruno Schlabertz und Bubi Reuen unterstützt.

Da der Judo-Club Sankt-Vith zu dieser Zeit der einzige Kampfsport betreibende Club im Süden der deutschsprachigen Gemeinschaft war, wurde er vor lauter neuen Mitgliedern buchstäblich fast überrannt. Trainiert wurde damals in der städtischen Volksschule donnerstags von 20h00 bis 22h00 und sonntags von 10h00 bis 11h30.

Das Motto des Vereins war: „Einigkeit – Bescheidenheit – Respekt“, welches damals wie heute in perfektem Einklang mit den Werten des Judo steht.

Als erster Trainer leistete Alain Mauxhonne aus Spa seinen Dienst. Nach vier Jahren wurde dieser von Lucien Hannotte, ebenfalls aus Spa kommend, abgelöst. Das Amt des Präsidenten wechselte allerdings schon nach den ersten 10 Monaten. Hier wurde Peter Hoffmann von Jose Donis aus Steinebrück abgelöst.

Von 1976 bis 1984 trainierte Ewald Piront aus Malmedy die Mitglieder des Clubs. Während dieser Zeit, nämlich 1978, fand auch der Umzug ins Sport- und Freizeitzentrum von Sankt-Vith statt.

Im Januar 1986 dann wurde Gerd Reuter aus Amel der Hauptverantwortliche und Trainer des Clubs. Im Jahr 1991 übernahm dieser den Posten des Kassiers und übergab Willy Backes das Amt des Präsidenten.

Einige Jahre später bekam die Trainermannschaft des Clubs Zuwachs. Peter Joucken, der vor einigen Jahren seine Prüfung zum 4. Dan ablegte, trat dem Club bei und wurde Trainer der Erwachsenen. Da die Mitgliederzahl immer weiter anstieg, musste auch noch ein dritter Trainer her. Diese Lücke wurde durch Robert Spies ausgefüllt, der vor einiger Zeit erfolgreich die Prüfung zum zweiten Dan ablegte und zusammen mit Gerd Reuter das Training der Kinder und Jugendlichen übernahm.

Seit dem Führungswechsel durch Gerd Reuter und Willi Backes ging es für den Judo-Club Sankt-Vith nur noch bergauf. Heute zählt der Club über 80 Mitglieder. Darunter befinden sich ca. 60 Kinder und Jugendliche und 5 Schwarzgurte.